NMMA

Netzwerk Manuelle Medizin Austria

Wirbelsäule


Durch manualmedizinische Grifftechniken lassen sich Bewegungseinschränkungen, sogenannte Blockierungen der Wirbelgelenke lösen, die Schmerzen und Verspannungen der Muskulatur verursachen, vor allem aber die Beweglichkeit der Wirbelsäule in Teilen oder als Ganzes reduzieren. 

Ebenso kann ein „Zuviel“ an Mobilität in einzelnen Gelenken aufgedeckt und einer sachgerechten Behandlung zugeführt werden.

Die Manuelle Medizin eignet sich darüber hinaus, etwa nach Verletzungen, Bandscheibenvorfällen oder Operationen entstandene Fehlfunktionen der Nerven und Blutgefäße in ihrer Heilung positiv zu beeinflussen.

Der Manuelle Mediziner erreicht es durch eine ganzheitliche Betrachtungs- und Behandlungsweise, Verkettungen einzelner Symptome zu identifizieren und so das Achsenskelett als Ganzes wieder ins Lot zu bringen.